Devisenhandel an der Saxo Bank – Kernkompetenz einer preisgekrönten Investmentbank

Charts

Als Marktführer im Online-Devisenhandel präsentiert sich die Saxo Bank ihren Anlegerkunden und ermöglicht neben klassischem Aktienhandel den Devisenhandel von über 145 Währungspaaren, inklusive den Edelmetallen Gold und Silber sowie Devisentermingeschäften mein www.binary24.de. Das mehrfach ausgezeichnete Unternehmen positioniert sich nicht zuletzt mit Hilfe seiner eigens entwickelten Online-Handelstechnologie, dem SaxoTrader.

Kernkompetenz im Forex

Die international agierende Investmentbank mit Hauptsitz in Dänemark spricht private Investoren vom Einsteiger bis zum erfahrenen Anleger an, ebenso wie Unternehmen, Investmenthäuser, Fondsmanager und institutionelle Anleger. Dabei ermöglicht Saxo Bank ihren Kunden zuverlässigen Forexhandel auf Margin-Basis. Sehr niedrige Margin-Anforderungen ermöglichen extrem starke Hebel und machen den Devisenhandel so zur Kernkompetenz der Handelsplattform. Das Devisentermingeschäft, bei dem die Risiken schwankender Devisenkurse minimiert werden oder der Handel mit Edelmetallen sind ebenfalls Teil der Angebotspalette.

Auch auf dem Aktienmarkt bietet das Bankhaus die Möglichkeit zu einfachem und effizientem Broker für das Trading von CFDs an über 20 Börsen weltweit. Dabei ist der Aktienhandel von rund 12.000 Titeln über das Saxo-Handelskonto verfügbar, ebenso wie mehr als 6.600 CFDs und eine breite Auswahl an Index-CFDs. Die Bank bietet eine der niedrigsten Provisionen auf dem Markt, transparente Handelsgebühren und eine schnelle Ausführung, welche Kunden und Fachbranche überzeugen.

Preisgekrönte Online-Handelsplattform

Seit 1998 hat sich die Saxo Bank voll auf den Online-Handel spezialisiert und setzt seither auf höchste Qualität im E-Trading. Dafür wurden drei Online-Handelsplattformen eigens entwickelt und technologisch kontinuierlich verbessert: der browserbasierte SaxoWebTrader, der downloadbare SaxoTrader oder der kompakte SaxoMiniTrader ermöglichen sicheren und flexiblen Zugang sowie individuelle Investmentberatung. Ein eigenes Strategieteam beobachtet die Märkte, analysiert Trends und teilt sein Wissen mit den Kunden. Mehrfach wurden all diese Qualitäten in den vergangenen Jahren von Branchenmedien ausgezeichnet. Neben Preisen für Handelstechnologie, beste Ausführungsgeschwindigkeit und beste Preisqualität, wurde die Saxo Bank zum wiederholten Mal beste Bank für FX-Investoren, und baut somit seine Positionierung im Forexhandel kontinuierlich aus.

Forex Handelssystem

trade

Wer an den Devisenmärkten erfolgreich handeln will, benötigt ein ausgereiftes Handelssystem. Zu welchem Kurs steige ich in welches Währungspaar ein und wo ist mein Ziel erreicht? Wie viel Verlust kann ich ertragen um nachts noch ruhig schlafen zu können und wie groß darf der Verlust maximal sein, um auch bis zu 25-mal in Folge falsch liegen zu dürfen?

Eine profitable Handelsstrategie entwickelt man nicht über Nacht. Man muss zuvor ein Gefühl für die Kurse bekommen, etliche Charts analysieren und daraus Ableitungen für einen erfolgreichen Trade erarbeiten.

Ist erst mal ein profitables Handelssystem gefunden, so muss man nur noch auf Signale warten und diese umsetzen. Ist man berufstätig und kann somit nicht 8-9 Stunden täglich Charts analysieren, so kann man diese Arbeit auch den Profis überlassen. Auf den Devisenhandel ausgerichtete Börsenbriefe haben bereits ein funktionierendes Handelssystem entwickelt und versenden die daraus resultierenden resultierenden Forex Signale gegen eine Gebühr. Der Empfänger muss nun nur noch diese Signale umsetzen. Doch hier sollte sorgfältig recherchiert werden, welcher Brief in der  Vergangenheit eine gute Performance aufweisen konnte. Da die Kosten diese Briefe oft im oberen 3-stelligen Bereich liegen, sollte exakt geplant werden, ob sich eine Investition überhaupt lohnt. Denn wenn das Depot durch diese Kosten schon um 50% geschmälert wird, bleibt evtl. gar nicht mehr genug Kapital um die Trades sinnvoll umzusetzen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Money-Management. Eine Faustregel besagt, dass man niemals mehr als 4% des Depots in einem Trade riskieren sollte. Bei einem Depot von 5000 Euro heißt das nicht, dass Ihre Positionsgröße maximal 200 Euro betragen darf, nein es heißt dass der Trade nach spätestens 200 Euro Verlust beendet wird. Somit können Sie 25x in Folge falsch liegen und besitzen trotzdem die Möglichkeit weiter nach Ihrer Strategie zu handeln.

Fazit

Ohne ein funktionierendes Handelssystem, welches Signale mit einer ausreichenden Trefferquote generiert, bleibt ihnen nur noch die Möglichkeit, Signale einzukaufen. Dies lohnt sich aber nur, wenn diese gekauften Signale in der Vergangenheit durchweg gute Resultate erzielt haben und zudem Ihr Money-Management eine sinnvolle Umsetzung dieser Trades zulässt.

Copyright geld13.de 2017
Shale theme by Siteturner