Der Tod ist teuer – deshalb Sterbegeldversicherung

“Nichts ist umsonst, nur der Tod und selbst den bezahlt man mit dem Leben”. Dieses bekannte Sprichwort stimmt dabei so nicht ganz. Der Tod kostet auch in finanzieller Hinsicht viel. Auch wenn es ein unangenehmes Thema ist, sollte man sich darüber im Klaren sein und Vorsorge treffen, um im Trauerfall den Kopf für die Erledigung von etlichen Angelegenheiten zu haben, die nach dem Tod eines Mitmenschen zu erledigen sind. Davon einmal ab, ist die Bewältigung der Trauer und des Abschieds die wohl schwierigste Aufgabe des Lebens, diese sollte nicht noch zusätzlich von finanziellen Lasten, die mit der Beerdigung einher gehen belastet werden.

“Stiftung Warentest” ermittelte, dass selbst eine anonyme Urnenbeisetzung schon über 2000 Euro kosten kann. Eine Beerdigung mit großer Würdigung und starker Betonung von ästhetischer Schönheit der Grabstätte kann sogar bis zu 20.000 Euro oder mehr kosten, rechnet man noch Trauerfeier mit ein.

Eine Sterbegeldversicherung, die das abdeckt, ist daher mehr als sinnvoll. Zumal es auch noch eine traurige Wahrheit ist, dass der Tod eines Menschen nicht immer im hohen Alter geschieht, sondern oft auch unverhofft und plötzlich jüngere Personen trifft. Wenn diese dann auch noch eine Familie mit kleinen Kindern hinterlassen, ist die Witwe oder der Witwer schon allein mit der Bewältigung von Verwaltungsangelegenheiten, wie z. B. der Kündigung von Verträgen, die der Verstorbene abgeschlossen hat in Anspruch genommen, von der Entscheidung, wie die Beisetzung aussehen soll oder gar der Trauerbewältigung und weiteren Erziehung der Kinder ganz zu schweigen.

Eine private Sterbegeld Absicherung hilft daher, dass sich die Hinterbliebenen auf das wesentliche konzentrieren können und nicht noch zusätzlich von finanziellen Sorgen belastet werden. Des weiteren hat eine Sterbegeldversicherung auch einen entscheidenden ethischen Aspekt.: Die Frage, wie die Beisetzung ausgestaltet werden soll, ist keine Frage des Geldes mehr, was bei ärmeren Familien durchaus der Fall ist. Damit dürfte auch zu zunehmende Beliebtheit von Seebestattungen zusammen hängen. Diese sind wesentlich billiger und seitdem der Staat überhaupt keine Sterbegeld Absicherung mehr gewährt, wird verstärkt auch auf das Geld geachtet. Doch das muss nicht sein, weil eine Sterbegeldversicherung bereits zu günstigen Konditionen zu haben ist. Wer diese früh abschließt, z. B. im Alter von 40 Jahren zahlt gerade einmal 15 Euro für einen leistungsstarkten Tarif.

Natürlich summiert sich diese Summe über die Jahre. Dabei muss aber auch berücksichtigt werden, dass eine Sterbegeldversicherung lebenslang und im wirklichen Bedarfsfall leistet. Darüber hinaus besteht leider keine Garantie, dass alle Menschen achtzig Jahre alt werden. Deshalb sollte man sich auch für den unangenehmen Teil des Lebens, den Tod, Gedanken machen.

Copyright geld13.de 2017
Shale theme by Siteturner